Have you already lost your VRginity?

Als diese Seite 2008 ihre Pforten eröffnete, war gerade der Hype um Second Life voll ausgebrochen. Die Seite sollte versuchen die Erfahrungen, die bei dem Versuch der professionellen Nutzung von virtuellen Umgebungen und Welten zu dokumentieren. Daneben sollten Studierende der FH des BFI und Kolleginnen und Kollegen Wien eingeladen werden kleine Gastbeiträge zu schreiben. Dies ist mehr schlecht als recht passiert auch wenn das Themenfeld immer spannend blieb und durch das wieder aufkommende Oberthema VR mittlerweile lange aus der Nische herausgekommen ist. Es war einfach zu spannend die Tools zu beobachten und zu testen und weniger reizvoll darüber zu schreiben. Auch ein im Kalender fest installierter Eigentermin jeden Dienstag wurde konsequent ignoriert und stand (und steht) dort seit über zwei Jahren als trotziges Mahnmal. Ich bin mir nicht sicher, ob 2017 hier eine Veränderung bringen kann, aber die verpflichtende technische Umstellung hat genug Bewegung in die Sache gebracht, des es möglich scheint hier wieder aktiver zu werden.

 

Die Beiträge sollen sich weiterhin um vorrangig professionelle Einsatzmöglichkeiten im Bereich virtueller Umgebungen, VR und AR drehen und zur Diskussion anregen. Wiederaufleben soll auch der mit der Seite verbundene Twitteraccount @virtuellewelten, auf FB waren, sind und werden wir nicht sein, es ist a) zu aufwendig und b) nicht unser „cup of tea“ (sry).

 

Den Auftakt soll die Frage machen: Wie schaut es mit den Erfahrungen im VR-bereich aus? Oder Englsich: „Have you already lost your VRginity?“. Ein Vortragender auf der FMX 2016 in Stuttgart fragte die doch das sehr Technik- und VR-affine Publikum ob es schon Erfahrungen mit VR-Experiences gesammelt habe. Erwartungsgemäß gingen alle Hände hoch (der Gruppendruck bewegte wohl auch die 2%, die noch keine Erfahrung gesammelt hatten sich zu melden….). Bei der nächsten Frage: Wer denn VR-Equipment zu Hause bzw. im Büro hätte blieben noch ca 40% der Hände oben und bei der Frage, wer davon das Equipment nicht zum Entwickeln nutzen würde gingen alle Hände runter. Wohlgemerkt, dies war vor dem Roll-Out von PS VR und der Bereitstellung von VR-Inhalten auf Steam (ja, es gibt schon länger VR-Content auf Google Play und im Apple App Store, aber seien wir mal ehrlich davon ist der Großteil doch eher dem Demobereich zuzuordnen). Der Einzug in die Wohnzimmer und Arbeitsstätten (dort verbunden mit großer Skepsis) findet also gerade erst statt. Am Thema „Digitale Transformation“ kommt aber niemand mehr vorbei und genau das ist der Anreiz die Arbeit an der Seite wieder aufzunehmen, um auch Hilfestellungen beim Umgang mit der Thematik anzubieten. Mitmachen ist ausdrücklich erlaubt! Eine eigene Meinung zu dem hier ausgeführten auch 😉

Januar 13, 2017

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.