VR Film Apps – eine Auswahl

Wer VR erleben will, aber nicht viel Geld dafür ausgeben möchte, hat die kostengünstige Möglichkeit sich ein VR Headset für sein Mobiltelefon, wie etwa die Google Cardboard Brille (um 15$) zuzulegen. Damit können viele der zahllosen Apps, die es mittlerweile gibt, benutzt werden. Neben den etwaigen Gaming Apps und Experiences gibt es auch einige Apps, die speziell eine Auswahl von kurzen Filmen anbieten. Diese Filme sind meist zwischen 5 und 20 Minuten lang; auch bei den Genres gibt es keine Grenzen. Beeindruckende Stories, Dokumentationen, Eventaufnahmen und vieles mehr warten hier auf einen – und das oft auch noch kostenlos.

Hier sind 6 kostenlose „VR Film Apps“, in die es sich lohnt hineinzuschauen:

Within

+ 1 Mio Downloads auf Google Play Store

 

Auf dieser App finden sich über 80 Videos, unterteilt in die Bereiche Animated, Horror, Music, Documentary und Experimental – es ist also quasi alles dabei. Damit man nie die neuesten Videos verpasst, kann man sich New Releases extra anzeigen lassen. Die App ist sehr übersichtlich gestaltet und dank der Unterteilung nach Genres findet man schnell, wonach man sucht. Die Vielfalt und Auswahl der Videos ist hervorragend; unter dem Angebot befinden sich sogar Filme, welche eine Festivalteilnahme vorzuweisen haben, wie etwa „Dinner Party“ (created by Angel Manuel Soto), ein Sci-Fi Thriller, der 2018 auf dem Tribeca Film Festival lief.

 

Google Spotlight Stories

+ 1 Mio Downloads auf Google Play Store

 

Die App Google Spotlight Stories bietet 17 Videos an. Die Großzahl davon sind animierte Kurzfilme verschiedener Genres, zu denen auch ein Musikvideo der Band Gorillaz zu ihrem Song „Saturn Barz (Spirit House)“ zählt. Zwei Projekte mit Live Action Elementen finden hier ebenfalls ihren Platz: „Help“ von Regisseur Justin Lin und Google ATAP und „The Road Less Traveled“, präsentiert von IWC Schaffhausen, in dem Bradley Cooper zu einem interaktiven Roadtrip durch Kalifornien einlädt. Die App ist übersichtlich und ansprechend gestaltet und lässt sich leicht bedienen.

 

CEEK Virtual Reality

+ 100.000 Downloads auf Google Play Store

 

CEEK bietet im Vergleich zu den herkömmlichen Designs der vorhergehenden Apps eine ganz besondere Optik. Hier befindet man sich schon bei der Auswahl der Videos in einem VR Raum – und zwar einem komfortablen Kinosaal – und kann sich in der virtuellen Welt bewegen. Rund um den/die Benutzer/in sind die Videos zur Wahl ausgestellt, die Steuerung funktioniert mittels Blickrichtung.

Auch was den Content betrifft unterscheidet sich CEEK etwas von den anderen Apps. Hier gibt es vorwiegend Konzertaufnahmen, Musikvideos, Dokumentationen über und Interviews mit Persönlichkeiten aus der Musik- aber auch Sportszene. Im Großen und Ganzen fühlt man sich nach der Benutzung von CEEK, als wäre man der Welt der Celebrities ein Stück nähergekommen.

arte360 VR

+ 100.000 Downloads auf Google Play Store

 

arte360 VR bietet, ähnlich wie Within, ein großes Angebot an Content mit über 80 Videos. Die meisten der Filme sind Dokumentationen, deren Themengebiete sich über Musik, Kultur, Natur, Technik, Soziales und vieles mehr erstrecken, wobei es auch den einen oder anderen Kurzfilm zu sehen gibt. Außerdem kann man in Konzertaufnahmen und Opern eintauchen und sogar hinter den Kulissen einer Filmproduktion dabei sein. Die Inhalte bestechen durch ihre Qualität und die große Auswahl an Themen. Die Gestaltung der App ist ansprechend, leider lässt sich der Content nicht nach Genre filtern, was die Suche manchmal erschwert.

 

Baobab VR

+ 50.000 Downloads auf Google Play Store

 

Das Angebot dieser App beschränkt sich auf 2 animierte Kurzfilme mit den Titeln „Invasion“ und „Asteroids“, wobei letzteres eine Fortsetzung des Ersten ist. Obwohl nur 2 Filme auf der App sind, lohnt es sich, sie herunterzuladen, denn beide sind ausgezeichnete Werke – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Sowohl „Invasion“ als auch „Asteroids“ gewannen im Jahr 2017 bzw. 2018 den Daytime Emmy for Outstanding Media. „Invasion“ war außerdem Teil der offiziellen Auswahl des Cannes Film Festivals, des Toronto International Film Festivals und des Tribeca Film Festivals, während „Asteroids“ eine Teilnahme am Sundance Festival vorzuweisen hat.

Die Macher sind Baobab Studios, ein Profi im Bereich VR, und Eric Darnell Regisseur der Madagascar Filme. Mitwirkende Stars sind unter Anderem Ethan Hawke und Elizabeth Banks.

 

Contraverse VR

+ 100 Downloads auf Google Play Store

 

Diese App ist sehr einfach und effektiv gestaltet und beinhaltet 3 fiktionale Live Action Kurzfilme, produziert vom Kanadier Josh Gonsalves. Alle 3 Filme (Contravision, Broken Mirror und Pawn) haben gemeinsam, dass man aus der Sicht eines Charakters mehr oder weniger unangenehme Situationen durchlebt, welche einem unter die Haut gehen. Damit ist jedoch nicht Horror gemeint, sondern ein zutiefst persönlicher Zugang zu den Hauptcharakteren, die einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Von allen hier genannten Apps ist diese, was Film als Kunstform im Medium VR betrifft, besonders interessant.

Spannend ist außerdem, dass Contraverse eine End-to-End VR Produktion ist, deren Inhalte auf allen gängigen VR Headsets und Plattformen verfügbar ist und deren Hauptgedanke es ist, VR einem globalen Publikum zugänglich zu machen.

 

Natürlich gibt es weitaus mehr Filme im Bereich VR – wer sich dafür interessiert, kann in unserem Factsheet zahlreiche weitere Projekte finden. Wir freuen uns über Kommentare, welche VR Filme euch am besten gefallen und wo man sie finden kann.

Autorin: Lena Watzek | Bildquellen: Google

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.